David Drost  
David Drost
  1978 in Göttingen geboren, erhielt mit acht Jahren seinen ersten Cellounterricht bei Joachim Müller. Weitere Lehrer waren Prof. Friedrich-Jürgen Sellheim und Prof. Klaus Heitz, bei dem er 1996 als Jungstudent sein Studium aufnahm und es bei Prof. Wolfgang Boettcher an der Universität der Künste Berlin fortsetzte. 2000/2001 studierte er als Stipendiat der Fulbright Comission bei Zara Nelsova an der Juilliard School in New York.  
  David Drost ist sowohl als Cellist wie auch als Pianist mehrfacher Bundespreisträger beim Wettbewerb "Jugend musiziert". 1997 erhielt er als einziger europäischer Bewerber ein Stipendium zur Teilnahme am Eastern Music Festival in Greensboro, North Carolina, wo er mit dem Cellokonzert von Antonin Dvořák den "Concerto Competition" gewann.  
 

Als Solist und Kammermusiker gab er Konzerte in Europa, USA, Japan und Korea. David Drost nahm an Meisterkursen u.a. bei Heinrich Schiff, Wolfgang Boettcher, Frans Helmerson, Claus Kanngiesser, Martin Löhr und Josef Schwab teil und war Solocellist im Bundesjugendorchester und im European Union Youth Orchestra unter Gennadi Roshdestvensky und Vladimir Ashkenazy. Seit 2006 ist er Mitglied des Konzerthausorchesters Berlin.