Werke für vier Violoncelli  
 

Das besondere Anliegen des Quartetts, Originalwerke klassischer Komponisten einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, wird durch diese Aufnahme, die auch die Ersteinspielung des Celloquartetts von Friedrich Metzler beinhaltet, unter Beweis gestellt.

"Originalliteratur für vier Violoncelli gibt es im 20. Jahrhundert nicht eben wenig - allerdings vornehmlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dies zu ändern und unbekannte Werke ans Licht (respektive ans Ohr) der Öffentlichkeit zu ziehen, haben sich vier junge Cellisten, allesamt Absolventen der beiden Berliner Musikhochschulen, zu ihrer Aufgabe gemacht. Ein sehr interessantes Ergebnis dieser Arbeit liegt mit dieser CD vor. […] Das junge Berliner Quartett überzeugt durchweg durch sehr engagiertes, temperamentvolles Spiel und eine feine, saubere Intonation. Auch klangtechnisch bleiben keine Wünsche offen. Die sehr empfehlenswerte CD enthält einen ausführlichen und lesenswerten Text von Claus Woschenko und ist äußerlich ansprechend gestaltet.[…]"
(Das Orchester 12/2004)

(DEMATON, DT 03316, erschienen 2003)

 
      Tracks
Joseph Jongen: Deux Pièces pour quatre violoncelles
1 Légende
2 Danses
Friedrich Metzler: Quartett für vier Violoncelli
3 Mäßig schnell
4 Langsam
5 Sehr rasch
6 Kraftvoll bewegt
Pierre-Petit: Suite pour quatre violoncelles
7 Prélude
8 Adagio
9 Scherzo